Archiv für den Monat September 2011

Video-Kollektion zum Nahost-Konflikt I

Kurz und verständlich (leider nur in Englisch) in 4 Videos erklärt bekommen, worum es im Nahostkonflikt geht: Lies den Rest dieses Beitrags

Advertisements

Der 3-D-Test für Antisemitismus und „Israelkritik“

Um Antisemitismus  – auch oft als „Israelkritik“ getarnt – zweifellos zu erkennen, hat Natan Sharansky im Jahr 2004 den 3-D-Test entwickelt:

Der 3-D-Test auf Antisemitismus: Dämonisierung, Doppelstandards, Delegitimierung

>> Als ich Dissident in der ehemaligen Sowjetunion war, war eine meiner regelmäßigen Aktivitäten die Beobachtung des Antisemitismus und das Hinausschmuggeln von Beweisen und Berichten über solche Aktivitäten in den Westen. Ich glaubte damals, dass die freie Welt besonders nach dem Holocaust ein zuverlässiger Verbündeter im Kampf gegen den Antisemitismus sei.

Leider lag ich falsch. Heute, als Minister in der israelischen Regierung verantwortlich für die Beobachtung des Antisemitismus, befinde ich mich laufend in der Situation die Botschafter der westeuropäischen Staaten einzubestellen, um gegen antisemitische Angriffe auf Juden in ihren Ländern und die häufig milden Reaktionen ihrer Regierungen zu protestieren.

Im Verlauf der letzten vier Jahre haben wir das Wiederaufleben antisemitischer Aktivitäten in der demokratischen Welt erlebt. In Europa wurden Synagogen angezündet, Rabbis auf der Straße angepöbelt, jüdische Kinder auf dem Schulweg und in der Schule körperlich angegriffen und jüdische Friedhöfe geschändet.
Den “Neuen Antisemitismus” erkennen

Darüber hinaus stellt der sogenannte „neue Antisemitismus“ eine einzigartige Herausforderung dar. Während sich der klassische Antisemitismus gegen jüdische Menschen oder die jüdische Religion richtet, richtet sich der „neue Antisemitismus“ gegen den jüdischen Staat. Da sich dieser Antisemitismus hinter der Fassade der legitimen Kritik an Israel verstecken kann, ist es wesentlich schwieriger diesen zu entlarven. Erschwerend kommt hinzu, dass dieser Hass im Namen von Werten voran getrieben wird, die die meisten von uns als unanfechtbar angesehen werden, so z.B. die Menschenrechte.

Und doch müssen wir klar und offen diesen neuen Antisemitismus offen legen. Ich glaube, dass wir einen kleinen Test durchführen können – ich bezeichne ihn als den „3D-Test“ – der uns hilft legitime Kritik an Israel von Antisemitismus zu unterscheiden.
Lies den Rest dieses Beitrags

Ägypten sollte mehr tun, um den Sinai zu sichern

Im Laufe der letzten Monate hat sich die Situation auf Ägyptens Halbinsel Sinai ins Chaotische verschlechtert. Die internationale Staatengemeinschaft muss weiteren Druck auf Ägyptens Führung ausüben, um die Sicherheit entlang der israelisch-ägyptischen Grenze und entlang der Grenze zwischen Ägypten und dem Gazastreifen als Teil von Kairos Einhaltung seiner internationalen Verpflichtungen, zu denen auch der israelisch-ägyptische Friedensvertrag gehört, zu verstärken.  Siehe Artikel „Security and Defense: Growing threats“ by Yaakov Katz/jpost

Seit dem Fall des Mubarak-Regimes im Februar 2011 ist die Sicherheitslage in Sinai zunehmend instabiler und chaotischer geworden und wird zur Bedrohung der Zivilbevölkerung in Israel – sie erlaubt Beduinenstämmen und Israel-feindlichen Terroristen Schmuggel und Planung von Angriffen und ermöglichte die präzise koordinierte Terrorattacke am 18. August auf Südisrael, bei der acht Israelis ums Leben kamen.

Ägyptische Einrichtungen, einschließlich Polizeiwachen, sind in Sinai Ziel von Terrorattacken geworden. Seit Februar wurde die Gaspipeline von Ägypten nach Israel und Jordanien fünfmal angegriffen.  (Nachtrag April 2012: 14 Mal!)

Vor dem Angriff auf den Süden Israels hatte Ägypten eine Operation zur Festnahme einer Reihe von mutmaßlichen Terroristen durchgeführt. Angriffe auf Kopten können ungehindert stattfinden. Das ägyptische Kabinett hat außerdem Maßnahmen angekündigt zur Verbesserung der Wirtschaftsentwicklung und Sicherheit auf der Halbinsel Sinai. Über diese anfänglichen Schritte hinaus muss wesentlich mehr getan werden, um die Einhaltung der Gesetze durchzusetzen und den Waffenschmuggel in diesem Gebiet zu stoppen. (Siehe Artikel Egypt-Sinai-Gaza: The triangular threat to Israel by Gilad Stern/jpost.) Lies den Rest dieses Beitrags

Die Krux mit den Medien und ihrer Israel-Berichterstattung

Zur Annäherung an das Thema hier 3 jüngste Artikel:

Terroristische Betrügereien in Nahost und westliche Naivität, die das ermöglicht
„Raketen aus dem Gazastreifen trommeln weiter auf Israel ein. Und ein Großteil der westlichen Medien macht wen verantwortlich? Israel. Ich will noch einmal erklären, wie dieses System funktioniert.“ (31.8.2011  – Barry Rubin, Pajamas Media, 26. August 2011)

Die Rufmörder
In der internationalen Politik wird Israel immer wieder verdammt – auch wenn die Vorwürfe nichts weiter als Propaganda sind. (26.08.2011 – von Stephan J. Kramer)

Schlagzeilen als Gradmesser
„An der Schlagzeile können Sie ablesen, wo Ihre Redaktion in diesem Konflikt steht. Wer tatsächlich wissen will, was im Nahen Osten geschieht“ – Ein Kommentar von Gil Yaron zum Bericht der Palmer-Kommission der UN und was die Medien berichteten (2.9.2011 – AudiaturOnline)
Doch der „Medienkrieg gegen Israel“ ist ein Phänomen, das nicht neu ist und dem sich in Deutschland bereits einige kompetente Organisationen, Personen und Institute gewidmet haben. Lies den Rest dieses Beitrags

Die Apartheid-Lüge

Israel und die Apartheid-Lüge (Richard J. Goldstone)

Die Apartheid-Lüge (Giulio Meotti)

Israelische „Apartheid“? – Ein verleumderischer Vorwurf (Robbie Sabel)

Ist Israel ein Apartheidstaat? (MFA)

Der Rassismus der “Israelkritik” (TiN)

The Apartheid Myth (collection by Jock Falkson)

Deconstructing “Israeli Apartheid” by CAMERA

Ein Flyer zur Apartheid (DIG)

Nachtrag vom 25.2.2012: Weiterführend dazu auch dieser israelkompetenzkollektions-Beitrag:

Video-Kollektion zum Nahostkonflikt III (Focus: Der Apartheid-Vorwurf gegen Israel)

It’s the antisemtic terror, stupid!

Die Hamas ist eine der unmittelbaren Bedrohungen gegen Israel und seine Bevölkerung, weshalb es relevant ist, sie als Akteur zu kennen und keinesfalls zu unterschätzen, geschweige denn Israel als Verhandlungspartner zu empfehlen, solange nicht die Grundpfeiler, die für Verhandlungen ausschlaggebend sind, von ihr erfüllt werden: Ende des Terrors, Anerkennung des Staates Israel als jüdischen und demokratischen Staat sowie Anerkennung aller bisherigen Abkommen und Verträge zwischen Israel und den Palästinensern. Zum Verständnis dafür, dass Israel keinen Partner für Frieden in einem Gegenüber sehen kann, das nach der Vernichtung seiner Existenz trachtet und seine Bürger mit Terror aller Art bedroht, soll dieser Beitrag helfen.
Lies den Rest dieses Beitrags

Nochmal in eigener Sache

Eine andere Möglichkeit, die Texte des Blogs zu nutzen ist die Facebookpage  http://www.facebook.com/pages/IsraelKompetenzKollektion/197157743682810.

Sollte Dir ein guter Text begegnen, oder solltest Du einen schreiben oder ihn hier verlinken wollen, der in die Kollektion Eingang finden sollte, lass es mich wissen!

Auf facebook unter /ShellyMontreal poste ich übrigens generell Artikel, die für mich selbst interessant und wichtig sind, um jederzeit Zugriff darauf zu haben.

In eigener Sache

Der 1. September 2011 – kein schlechtes Datum um einen Blog zu starten.

Warum, erkläre ich auf der Seite >über<.

%d Bloggern gefällt das: