Operation Wolkensäule – Israel unter Beschuss

“Mehr als 1.200 Raketen wurden seit dem 10. November auf israelisches Gebiet abgefeuert, allein 1.000 davon seit dem Beginn der Operation Wolkensäule am 14. November.” (NL der IB: Lage in Israel)
Dies ist der Stand am Abend des 20.11.2012, als in Kairo von der Hamas eine Waffenruhe ab 24Uhr in Aussicht gestellt wurde, während weiterhin Raketen in Wohnhäusern von Ashkelon und Rishon le Zion einschlugen.

Am Mittag des 21.11. fand zudem ein Anschlag auf einen Bus in Tel Aviv mit zahlreichen Verletzten statt, der ausdrücklich von der Hamas gefeiert wurde.

Am Abend des 21.11. wurde allerdings ein Waffenstillstand vereinbart, auf den sich sowohl Hamas als auch Israel geeinigt haben. Vollständiger Text der Vereinbarung über die Waffenruhe

Im Folgenden findet sich eine stetig aktualisierte Kollektion an Fakten, Hintergründen, Analysen und Kommentare, die in verschiedenen Quellen zu finden sind, um zu verstehen, dass die am 14. November begonnene Reaktion Israels auf die unerträgliche Provokation der Hamas so ausfiel wie sie ausfiel.

.

Raketen auf Israel seit 2006

.

Die Situation:

Die Terrororganisation Hamas überzog Israel immer wieder mit Terrorwellen und feuerte bereits seit Januar 2012 über 800 Raketen auf Israel.
Israel hat dieses Jahr allein 20 Beschwerdebriefe bei der UN eingereicht.
Seit Wochen nahmen der teils massive Raketenterror aus dem Gazastreifen auf Israels Zivilbevölkerung sowie Angriffe auf die IDF auf israelischem Territorium immer mehr zu und eskalierten am 13.11.2012  (trotz Waffenstillstandsbemühungen).
Israel startete am 14. November 2012 nach zahlreichen Warnungen an die Hamas die Militäroperation Wolkensäule (hebr.: Amud Anan, engl: Pillar of defense).

Die Hamas weitete den Raketenterror aus, indem Langstreckenraketen zum Einsatz kamen, die bis Tel Aviv und Jerusalem reichen. Daher waren im besonderen Fokus der IDF bei ihren gezielten Angriffen die Lager- und Abschuss-Stellen der Fajr-5-Raketen aus iranischer Herstellung, die 3,5 Millionen israelische Bürger bedrohen.

Internationale Bemühungen unterstützen Israel darin, einen sicheren, nachhaltigen Waffenstillstand seitens der Hamas zu erreichen, der den Bürgern Israels eine Zukunft ohne Raketenbedrohung ermöglicht. Wie es der Botschafter Israels in seinem Gastbeitrag im Tagesspiegel ausdrückte: “Ruhe gegen Ruhe!”

.

Raketenreichweite nach Israel.

Grundsätzliches zur Operation:

Grundsätzliche Erläuterungen zum Beginn der Operation Wolkensäule finden sich in der Stellungnahme von MP Netanyahu und einem aufklärenden kurzen Video. Zudem benannte Verteidigungsminister Barak wie folgt die Ziele der Operation:

• Stärkung von Israels Abschreckungskraft gegenüber den Terrororganisationen im Gazastreifen
• das Raketenabschuss-Netzwerk im Gazastreifen empfindlich zu zerstören (im Fokus: Langstreckenraketen)
• einen schmerzhaften Schlag gegen die Hamas und andere Terrororganisationen auszuführen
• den Schaden in Israel so gering wie möglich zu halten

Aus dem NL der israelischen Botschaft:

“Die Terrororganisation Hamas schießt seit Tagen ohne Unterlass Raketen auf Israel. Dass sie bevorzugt aus Wohngebieten schießt, ist etwa auf diesem von der Hamas gedrehten Video zu sehen: http://bit.ly/XVuvI1  Die eigene Zivilbevölkerung wird damit zu menschlichen Schutzschilden gemacht.

Israel ist bemüht,  Opfer in der palästinensischen Zivilbevölkerung zu verhindern. Zu diesem Zweck warf die israelische Armee Tausende Flugblätter über dem Gazastreifen ab, in dem sie die Zivilbevölkerung aufforderte, sich zu ihrem eigenen Schutz nicht in der Nähe von Hamas-Aktivisten oder -Einrichtungen aufzuhalten. Das Originalflugblatt sehen sie hier http://on.fb.me/Wp5T9V  , eine übersetzte Version hier http://on.fb.me/TMjBwG .
(Anm.: Die Perfidie der Hamas: Die Hamas fordert die Palästinenser auf, diese Warnungen der IDF zu ignorieren und setzt sie so als menschliche Schutzschilde ein.)

Israel überstellt trotz des Raketenhagels aus dem Gazastreifen weiterhin Waren in den Gazastreifen, um die Versorgung der Bewohner dort zu gewährleisten. Gestern überquerten 64 Lastwagen mit Nahrungsmitteln und 16 Lastwagen mit medizinischem Material die Grenze von Israel zum Gazastreifen. 26 Patienten, die medizinisch versorgt werden mussten, reisten zur Behandlung vom Gazastreifen nach Israel ein. Umfassende Informationen zu den israelischen Aktivitäten zur Unterstützung der Bevölkerung im Gazastreifen finden sich hier http://bit.ly/TTqUoC

Gleichzeitig werden selbstverständlich weiterhin Palästinenser aus dem Gazastreifen in israelischen Krankenhäusern behandelt – die Therapien und Operationen, denen sich die Patienten unterziehen, sind häufig über Monate geplant und werden fortgesetzt. Einen Artikel dazu finden Sie hier: http://bit.ly/JPGazaPatienten“.

Israelis auf der Flucht vor Raketen.

.

Was oft in Medien unberücksichtigt bleibt: 

Bei all der Nachrichten- und Bilderflut, die durch die Medien zur verzerrten Meinungsbildung, Israel sei der Aggressor (siehe dieses Video “Israel in den Nachrichten”), beiträgt, sei sich vor Augen zu halten:

- Der Fakt, dass die IDF versucht, zivile Opfer zu vermeiden steht der Tatsache gegenüber, dass die Hamas versucht die Zahl der zivilen Opfer (auf beiden Seiten) zu maximieren.

- Die Hamas beschießt nicht nur wahllos israelische Wohnzentren mit Raketen, sondern droht nun auch offen mit der Wiederaufnahme der Methode der Selbstmordattentäter. Beide Methoden schließen neben der Tötungsabsicht von Zivilisten auch den Tod der eigenen Bevölkerung mit ein, indem sich die Hamas nicht nur inmitten ihrer eigenen Bevölkerung versteckt, sondern diese auch als lebende Bomben missbraucht.

- Auch spricht die Tatsache, dass der getötete Topterrorist al-Dschabril von den Palästinenern als Märtyrer glorifiziert wird, dafür, dass die Kriegsführung und Kriegsziele der Palästinenser und Israels widersprüchlicher nicht sein könnten.

- Dass Israel alles Recht auf seiner Seite hat, zu agieren, wie es agiert, um seine Bürger zu schützen, erkennen nicht nur die USA sondern auch Großbritannien und Deutschland (BK Merkel, AM Westerwelle, der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Philipp Mißfelder) an. Ebenso drücken der Deutsche Israelkongress mitsamt 200 NGOs und Hunderten Einzelpersonen Ihre volle Unterstützung und Solidarität mit Israel aus.

- Die humanitären Lieferungen durch COGAT gehen unvermindert weiter – trotz Raketenbeschuss passieren täglich zahlreiche LKW mit Tonnen an Lebens- und Hilfsmitteln die Übergänge nach Gaza. Die Gründe der medizinischen Unterversorgung der Palästinenser aus dem Gazastreifen liegen woanders.

- Vor allem sei an dieser Stelle erneut auf den “Nationalheld” Iron Dome hingewiesen, der 85-90% der abgeschossenen Wie Iron Dome funktioniertRaketen abfängt, die sonst in Städten oder Gemeinden einschlagen würden und der so zahlreiche Leben der 3,5 Mio. unter Raketenreichweite lebenden Bürger rettet. Unvorstellbar, wie die Lage in Israel aussähe, würde es Iron Dome nicht geben. “Iron Dome Count” ist seit 16.11. auf Facebook und Twitter.

.

.

Hintergründe:

* Informationen zu den zum Einsatz kommenden Raketen der Hamas, darunter den Fajr 5 iranischer Herstellung
- Fajr 5 – The Hamas Rocket That Threatens Millions of Israelis
- How Does Hamas Acquire Its Weapons?
- IDF Tracked Rockets From Iran to Hamas

* Ahmad Al-Ja’bari – From Fatah To The ‘Izz Al-Din Al-Qassam Brigades (memri, 15.11.12)

* Hintergrundpapier des ITIC zur jüngsten Eskalation im Süden Israels (12.11.12)

* Operation Pillar of Defense – ITIC-Update No. 1 (15.11.12)

* Operation Pillar of Defense – ITIC-Update No. 2 (18.11.12/dt.)

* Operation Pillar of Defense – ITIC-Update No. 3 (19.11.12/dt.)

* Operation Pillar of Defense – ITIC-Update No. 4 (20.11.12/dt.)

* Operation Pillar of Defense – ITIC-Update No. 5 (20.11.12/engl.)

* Eskalation des Raketenbeschusses aus dem Gazastreifen im November (IB, 14.11.12)

* Israels UN-Botschafter Ron Prosor vor der UN zur aktuellen Lage (Video)

* Emmanuel Nahshon (Gesandter der israel. Botschaft) bei Phönix (21.11.12)

* Die Hamas

* Der Islamische Jihad

(viele weitere Basisinformationen zum Terror gegen Israel unter Bascis)

.

.

Juristische Aspekte der Operation

* Juristische Aspekte der Operation Wolkensäule (MFA, 18.11.12)

* Die voelkerrechtliche Zulaessigkeit der Operation Pillar of Defence_Heuberger

 .

 .  

Lesenswerte Medien- und Blog-Beiträge online:

* International Human Rights Lawyer: Israel Did Everything it Could to Avoid Civilian Casualties (Huffington Post, 27.11.12)

* “Alte Kriege in einem Neuen Nahen Osten” Nir Boms (Audiatur, 22.11.12)

* “Mursi läuft Erdogan den Rang ab” (Welt, 22.11.12)

* “Haben Israelis keine Menschenrechte?” NGO Monitor/Gerald Steinberg (Welt, 22.11.12)

* “Attacken gegen Israel – Das doppelte Spiel des türkischen Regierungschefs Erdogan” Focus, 22.11.12

* “Die Welt steht Kopf” von U.Sahm, Cicero (22.11.12)

* “Wer Israel bedroht, bedroht die Menschheit” von Lord Weidenfeld, JAZ (22.11.12)

* “Die Waffenruhe ist ein moralischer Sieg Israels Wergin” von Wergin, Welt (22.11.12)

* “Operation Korrektur” (Ari Shavit, Haaretz, 22.11.12)

* “Reden mt der Hamas? Zuerst Erziehung!” von Elad Uzan (jpost, 20.11.12)

* “An Arab View…” by Khaled Abu Toame (19.11.12)

* “Ein Doppeltes Kriegsverbrechen” (achgut, 18.11.12)

* “Der Terror kommt aus Teheran” von Lord Weidenfeld (Bild, 18.11.12)

* “Palästinensischer Irrsinn, finanziert von den UN” von Clemens Wergin (Welt, 18.11.12)

* “Der ganz normale palästinensische Irrsinn” von Clemens Wergin (flatworld, 17.11.12)

* “Die unvorstellbaren Forderungen aus Gaza” von Gunnar Heinsohn (Welt, 16.11.)

* “Gaza und der israelische Wahlkampf” von Clemens Wergin (flatworld, 16.11.12)

* “Das mutige Israel verdient Zuspruch” (Welt, 16.11.2012)

* Dan Schueftan about how the latest escalation between Israel and Hamas got started (Video, 16.11.12)

* “Den Hamas-Chef zu töten war legitim
von Völkerrechtler Heintschel von Heinegg (FR, 16. 11.12)

* “Israels Recht” von Nikolaus Blome (BILD, 16.11.12)

* “Israels Offensive ist legal und lebensnotwendig
von Charles A. Landsmann (Tagesspiegel, 16.11.12)

* Q&A mit dem Gesandten der isr. Botschaft im Facebook-Chat (16.511.12)

* “Die Vorgeschichte der jetzigen Eskalation in Gaza begann im Sudan”
(Zettels Raum, 16.11.12)

* “15 Sekunden, um aus der Dusche zu hetzen” (Welt, 16.11.12)Hamas-Raketenstellung

* “Israels Logik” von Clemens Wergin (Welt, 15.11.12)

* “Was sie über die Operation wissen sollten” (Medien Backspin, 15.11.12)

* “An all die Mahner, Kopfschuettler, Abwiegler” (Letters from Rungholt, 15.11.12)

* “Israel setzt sich zur Wehr” von Richard Herzinger (Freie Welt, 15.11.12)

* “Israel schlägt nach Hamas-Angriffen zurück!” (BILD, 15.11.12)

* “Why Israel Attacked Gaza” by Jonathan Schanzer (National Post, 15.11.12)

* “Raketenhagel auf den Süden Israels” (Hamburger Abendblatt, 14.11.12)

.

Die drei Opfer des
Raketenanschlags
auf Kiryat Malachi:
Mirah Scharf, 25,
Aharon Smadja, 49,
Itzik Amsalem, 24.

Auch starben die Soldaten
Yosef Fartuk, 18, und Boris Yarmolnik, 28,
sowie ein Zivilist
aus
Emanuel infolge eines

Raketenanschlags auf Eshkol

.

Stimmen aus Israel:

* Blog: Das Tagesbuch eines Israeli aus Berlin

* Mein erster Bombenalarm (Tagesspiegel, 16.11.12)

* Op-Ed eines israelischen Soldaten (ToI, 15.11.12)

* Die Bloggerin Saskia auf Gan Eden

* Der Blog “Mum under fireHäufigste Raketeneinschlagstellen in Israel

* Voices from the homefront (youtube Videos)

* Arab, Muslim, Israeli – and under fire (ToI)

* I am Nir I am Israel (Blog “Letters from Israel”)

* Augenzeugenbericht aus Israel (radio 1, 21.11.12)

* Leben in Tel Aviv: Immer in der Nähe eines Bunkers

* Alltag unter Raketenbeschuss (Tagblatt, 22.11.12)

.

.

Diverses:

* Informativer BR-Blog aus dem ARD-Studio Tel Aviv

* Timeline aller Geschehnisse der Operation Amud Anan findet sich auf dem Blog abseits vom mainstream.

* Zusammenstellung sämtlicher Berichte und Fotos der Solidaritätskundgebung in Berlin am 18.11.2012

* ZIP-FM-Interview mit Simone Dinah Hartmann und Ursula Raberger über die aktuelle Lage in Israel.

* FRN-Interview mit Tilman Tachrach zu Situation

.

.

Pallywood:

Vorsicht ist auch jetzt wieder vor Fakes, Hoaxs und anderen Propagandalügen der Palästinenser – auch “Pallywood” genannt – geboten, beispielsweise wurde medienwirksam dieses Video eines vermeintlich Verletzten inszeniert, der kurz darauf munter durchs BBC-Bild lief.

Es kursieren auch zahlreiche Fotos von Opfern im Netz, die aus der Vergangenheit stammen (bsp. 1. Januar 2009 vs. 15. November 2012), wie auch der Beitrag Hamas fakes casualties on Twitter zeigt.

Eine der besonders perfiden Lügen zur Dämonisierung Israels ist das um die Welt gegangene Foto des ägyptischen Ministerpräsidenten, der den Kopf eines toten Kindes küsst, welches angeblich bei einem israelischen Angriff ums Leben gekommen sei, jedoch Opfer einer fehlexplodierten Rakete der Palästinenser selbst war.

* Hamas scheut auch nicht davor zurück, über Nachrichten zu verbreiten, die glatt gelogen sind, wie die 3 Videos des Beitrags “False Hamas Claims” zeigen. Sie feiern sogar bereits ihren Sieg über Israel.

* Lesenswert darüber hinaus: “Pallywood and the pornography of death: the Western media suckered again” (Telegraph, 19.11.12)

.

.

Beste Quellen, um akkurate Nachrichten zeitnah aus erster Hand zu recherchieren:

* Israel under fire
Website
YouTube

* IDF – Israelische Verteidigungsstreitkräfte
Website
Blog

Twitter
Facebook
YouTube

* Israelisches Außenministerium
Website
Twitter
Facebook

* Israelische Medien (Englisch)
Ynetnews
Haaretz
Jerusalem Post
Times of Israel
Israel Hayom

* Botschaft des Staates Israel in Berlin
Website

Facebook
Twitter
YouTube

.

.

Demonstrationen und Solidaritätsveranstaltungen für Israel:Solidemo Berlin 18.11.12

Nach der Solidaritätskundgebung in Berlin am 18.11. bisher vorliegenden Termine:

FRANKFURT 21.11.
Solidarität mit Israel – Flashmob
Am Mittwoch den 21.11.2012 um 18 Uhr vor dem David und Goliath Denkmal

WIEN 21.11.
Kundgebung: Solidarität mit Israel! Befreit Gaza – von der Hamas! Am Mittwoch, 21. November 2012, 18:00 Uhr an der Staatsoper/Kärntner Straße, 1010 Wien  Mitschnitt der Redebeiträge und Dokumentation der Demo

FREIBURG 23.11.
Die Deutsch-Israelische Gesellschaft Freiburg hat aus Solidarität mit Israel am Freitag, den 23.11.2012 von 13:30 bis 16:30 einen Informationsstand auf der Kaiser-Joseph-Straße / Ecke Schiffstraße inmitten der Fußgängerzone von Freiburg. FOTOS

ERLANGEN 23.11.
Informationen folgen über die DIG Nürnberg

DRESDEN 24.11.
Die AG Dresden der Deutsch-Israelischen Gesellschaft beabsichtigt, am kommenden Sonnabend, dem 24.11.2013 in der Fußgängerzone der Dresdner Innenstadt einen Informationsstand zu platzieren, um von hier aus über die aktuelle Situation im Süden Israels zu informieren. FOTOS

MÜNCHEN 25.11.
Am Sonntag den 25. Nov. 2012 um 17.30h findet am Jakobsplatz, München eine Kundgebung zur Solidarität mit Israel statt. FOTOS

EMMENDINGEN 25.11.
Solidaritätskundgebung um 11.00 Uhr auf dem Schloßplatz in Emmendingen: Die Jüdische Gemeinde und Freunde fordern zur Solidarität mit Israel auf. Bericht in der Badischen Zeitung

HAMBURG 26.11.
Am Montag, den 26.11.2012 findet auf Initiative von „Hamburg für Israel“ eine Solidaritätskundgebung um 18.00 Uhr auf dem Josef-Carlebach-Platz in Hamburg statt. Informationen: www.hamburg-israel.de

STUTTGART 26.11.
Deutsch-Israelische Gesellschaft AG Stuttgart & Mittlerer Neckar ruft auf zur Kundgebung “Solidarität mit Israel – Free Gaza from Hamas” am Montag, 26. November 2012, 18 Uhr in Stuttgart am Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus (zwischen Karlsplatz und Altem Schloss). Dokumentation der Redebeiträge

.

.

Material für die Demos:

* Der Raketenterror gegen Israel_basics: Flyer mit Basis-Informationen zur Operation Wolkensäule

* Poster und Flyer von Honestly Concerned

.

.

Zum Schluss noch etwas food for thought:

Die Justiz des Hamas-Regimes: in Gaza wurden 6 angebliche “Kollaborateure mit Israel” hingerichtet. Ein Opfer wurde hinter Motorrädern durch die Straßen geschleift (CNN-Video).

.

Während Israel seit 12 Jahren mit 12000 Raketen beschossen wurde, Israel dieses Jahr allein 20 Beschwerdebriefe bei der UN einreichte, bevor es auf die Raketen reagierte, und die Öffentlichkeit und insbesondere die arabische Welt, einschließlich des türkischen Ministerpräsidents Erdogan Israel als “Terrorstaat” bezeichnete, ist verwunderlich, wie still es um die Opfer geworden ist, die in dem Krieg des Assad-Regimes gegen sein eigenes Volk in Syrien sterben.

Veröffentlicht am November 16, 2012, in Hamas, Israels Recht auf Selbstverteidigung, Palästinenser, Terror gegen Israel. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

%d Bloggern gefällt das: